Newsdetails

Fußball: Bittere Pille am Freitagabend

Torlos im Topspiel

So. 03.04. 15:00 Ostlandstraße SV Hesepe/Sögeln vs. TSV Venne II   0:0

Julian Hafner – Moritz Tüting, Kai Bischof, Jannik Ramm, Daniel Fänger – Tim Rautenstrauch, Linus Sharp, Matthias Ost (81. Max Knäblein) – James Wagner (46. Marcel Walter), Julius Barz, Kai Lettau

Im Topspiel der 2. Kreisklasse wollte der SV Hesepe/Sögeln von Beginn an wach und die spielbestimmende Mannschaft sein. Von den ersten Minuten an bemerkte man den hohen Stellenwert dieser Begegnung. Viele Kommandos untermalten das laute Spiel beider Seiten.

Zwar war Hesepe spielbestimmend und konnte Venne in ihrer Hälfte einschnüren, allerdings standen die Gäste dadurch hinten tief und sicher, sodass es kaum zu Torraumszenen kommen konnte.

Einzig über die schnellen Flügel konnte ab und an mal durchgebrochen werden, jedoch fehlte die Konsequenz im letzten Drittel und es ging ohne Torschuss auf beiden Seiten nach 45 Minuten in die Kabinen.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit schien beiden Mannschaften nochmal der nötige Ehrgeiz eingehaucht worden zu sein. Mehr und mehr Kombinationen gelangen.

Die besten Torgelegenheiten ergaben sich dabei Kai Lettau (53.) und Julius Barz (57.). Beide zogen rechts in den Strafraum ein und suchten den Abschluss. Bei beiden jedoch mangelte es dabei an der nötigen Präzision, sodass das Tor verfehlt wurde.

Der restliche Verlauf der zweiten Hälfte erinnerte dann wieder an Halbzeit eins. Hesepe hatte mehr vom Spiel, kam aber zu keinen weiteren Torchancen.

Folgerichtig konnte das Spiel somit nur 0:0 ausgehen, womit man die direkte Konkurrenz weiter auf Abstand hält, aber auch keinen Vorsprung generieren kann.

 

Klarer Sieg nach drei Wochen Pause

So. 24.04. 15:00 Ostlandstraße SV Hesepe/Sögeln vs. SC Achmer II   6:1

Julian Hafner – Moritz Tüting (62. Kai Lettau), Kai Bischof, Christian Bredekamp, Elias Dorn (62. Max Knäblein) – Tim Rautenstrauch (87.Elias Dorn), Matthias Ost, Julius Barz (87.James Wagner) – James Wagner (69. Nils Fänger), Daniel Fänger, Marcel Walter (81. Leif Schäfer)

Nachdem das Spiel gegen Lechtingen kurzfristig verschoben werden musste, kam es erst drei Wochen nach dem letzten Ligaspiel zur nächsten Partie der Heseper. Gegen die abstiegsbedrohten Achmeraner wollte man sich keine Blöße geben und weiter am Aufstiegstraum arbeiten.

Vom Anstoß an nahm der kleine HSV das Heft in die Hand und wollte früh den ersten Treffer markieren. Wie im Hinspiel traf Linksverteidiger Elias Dorn. In der 14. Spielminute trat Marcel Walter einen Freistoß aus zentraler Position zentral auf den Torwart. Der Achmeraner Schlussmann konnte das Spielgerät allerdings nicht festhalten und Elias Dorn war der einzige, der den Braten gerochen hatte und durchlief. Den Abpraller im Tor zu versenken war für ihn dann nur noch Formsache.

In etwa dieselbe Zeit verging, bis Hesepe auf 2:0 stellen konnte. Tim Rautenstrauch trat eine Ecke von rechts, welche dem Keeper durch die Finger glitt und am langen Pfosten Daniel Fänger erwartete. Der nominelle Verteidiger, der heute in der Sturmspitze agierte, ließ es sich nicht nehmen und traf zum Pausenstand.

Wohlbemerkt hätten wir zu diesem Zeitpunkt schon höher führen können. Allein in einer Halbzeit verbuchten wir in Personen von Daniel Fänger, Marcel Walter und Matthias Ost drei (!) Aluminumtreffer.

Umso ärgerlicher war es, dass Achmer mit einem Tor aus der Halbzeit kam. Danny Kalka trat eine Ecke von links, weder Freund noch Feind fühlte sich für den Ball zuständig, so dass er schlussendlich bis ins Tornetz ging. Nur noch 2:1 nach 50 Minuten.

Allerdings hatte Marcel Walter die direkte Antwort parat. Barz spielte einen schnellen Steckpass auf Walter, während die Achmeraner Hintermannschaft noch unsortiert war. Der schnelle Stürmer nutzte das aus und vollstreckte zum 3:1 nur eine Minute später.

In der 55. Minute konnte sich Julius Barz nun selbst in die Torschützenliste eintragen. Nachdem Marcel Walter unmittelbar vor der Sechzehnerkante gelegt wurde, schnappte sich Julius den Ball und ließ dem Torwart durch einen platzierten Schuss in die linke Ecke keine Chance.

Spätestens Matthias Ost sorgte dann in der 58. Minute für mehr als klare Verhältnisse. Daniel Fänger ließ ein Zuspiel links am Sechzehner klatschen auf Walter. Mit ein paar Schritten in die Mitte und einem gut gesetzten Steckpass, verwirrte er die ganze Viererkette und erreichte Matthias Ost. Der Routinier schlenzt den Ball butterweich in die untere rechte Ecke und stellt auf 5:1.

Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Nils Fänger in der 76. Spielminute. Erst eroberte Kai Lettau den Ball fast noch in der eigenen Hälfte, marschierte durch die Achmeraner Hälfte und wird gefoult. Anstatt den Freistoß zu ziehen bringt er das Leder aber im Fallen noch weiter auf Nils Fänger, der den Ball einpackt und knallhart in die linke Ecke trifft. 6:1 Endstand.

 

Comeback nach Willensleistung

Sa. 30.04. 18:00 SV Eintracht Neuenkirchen III vs. SV Hesepe/Sögeln 2:4

Julian Hafner – Lennart Kohlenbach (46. James Wagner/ 89. Kai Lettau), Kai Bischof, Christian Bredekamp, Daniel Fänger – Jannik Ramm, Matthias Ost, Julius Barz – Kai Lettau (69.Max Knäblein), Nils Fänger (55.Linus Sharp), Marcel Walter (90. Elias Dorn)

Bei guten Temperaturen am Samstagabend ging es in Neuenkirchen für unsere Jungs um die nächsten drei Punkte. Auch wenn man Neuenkirchen als schwierig zu bespielende Mannschaft kennt, wollte der kleine HSV dem Spiel von Anfang bis Ende seinen Stempel aufdrücken.

Man startete mit klaren Vorteilen im Ballbesitz und der Chancenanzahl. Bereits in den ersten zehn Minuten kamen wir zu zwei großen Torchancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Stattdessen kam es in Minute 14 dann völlig unerwartet. Neuenkirchen startete zum ersten Mal einen Konter und war direkt erfolgreich. Mike Klostermann profitierte von seinem Tempo und unserer Fahrlässigkeit in den Zweikämpfen. Der frühe Dämpfer.

Weiter spielten wir unseren Offensivfußball, kamen zu großen Chancen und zwei zurückgepfiffenen Toren. Den Ausgleich erzielten wir allerdings nicht. Stattdessen kam es knüppeldick. Nach einer guten halben Stunde konnte Neuenkirchen erneut kontern. Wieder war Klostermann, diesmal über links, durchgebrochen und konnte am Ende eine flache Hereingabe zur Höhe des Sechzehners spielen. Jan-Lucas Lins stand genau dort und traf mit dem ersten Kontakt in die rechte Ecke. 2:0.

In der 34. Minute dann zumindest mal der Anschlusstreffer vor der Pause. Nach einer Ecke kommt Daniel Fänger per Kopf an den Ball, scheitert allerdings am Keeper. Der Ball landet bei Matthias Ost unmittelbar vor dem Tor. Umzingelt von unzähligen Beinen bringt er das Spielgerät in Richtung Tor. Im Gestocher bleibt der Ball dann am eigenen Mann, Nils Fänger hängen, der übernimmt und das Leder endgültig über die Linie bugsiert.

Nach unzähligen Chancen mit 1:2 in die Halbzeit? Das hätte anders stehen müssen. Aber so ist Fußball und Neuenkirchen machte das gegen den Tabellenführer natürlich clever. Stand tief und lauerte auf eben diese Konterchancen.

In der zweiten Hälfte dasselbe Spiel, der Ball wollte einfach nicht in das Tor. Nachdem Coach Markus Sharp mittlerweile sogar auf Dreierkette und Doppelsturm umgestellt hatte, kam es dann endlich zum Erfolg. James Wagner hatte die „Schaum vor dem Mund“ und probierte es mit einem Solo. Nachdem die ersten Gegenspieler stehengelassen wurden, zog er in den Strafraum und wird dort klar zu Fall gebracht. Ohne Diskussionen der Neuenkirchener zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Jannik Ramm nahm sich der Sache an und verwandelte in die linke Ecke.

Wir wollten aber natürlich noch mehr und jetzt auch die drei Punkte einfahren. Die Mannschaft zeigte den Willen und presste unermüdlich. Eine erzwungene Ecke von Marcel Walter brachte in der 86. Minute die Führung. Matthias Ost haut sich in die Flanke und katapultiert den Ball in die Maschen. 

Aber damit nicht genug. Zwei Minuten später konnte Matthias Ost dann auch das entscheidende 4:2 erzielen. Nachdem Neuenkirchen einen Einwurf hinten rum zum letzten Mann spielt, läuft Matze an, erspitzelt sich den Ball und läuft alleine auf den Torwart zu. Er wartet ab, umkurvt den Keeper und schiebt dann locker ein.

Ein wahrer Kampfakt und pure Willensleistung in den Schlussminuten bescherten uns dann doch noch den Dreier.

 

Bittere Pille am Freitagabend

Fr. 06.05. 19:30 FC SW Kalkriese III vs. SV Hesepe/Sögeln 1:0

Julian Hafner – Lennart Kohlenbach, Jannik Ramm, Kai Bischof, Christian Bredekamp – Tim Rautenstrauch, Linus Sharp, Julius Barz – Kai Lettau (46. Max Knäblein), Sam Neil (69. Malte Othzen), Marcel Walter

Am Freitagabend in Kalkriese gegen einen schwer bespielbaren Gegner auf einem Platz, der auch schon bessere Tage gesehen hat. Nichtsdestotrotz ein Spiel, welches du in unserer Situation bei dem Tabellenstand gewinnen musst.

Nach schlechter Eingewöhnung und nur wenig Spielfluss, kam es dann zum frühen Gegenschlag. Jan-Luca Hackbarth hatte sich auf der rechten Seite durchgespielt und spielte einen flachen Ball von der Eckfahne in Richtung Strafraumkante. Nachdem erst noch ein Heseper am Leder vorbeitritt, landet er bei Sascha Görtemöller, der am Freitag einen Sonntagsschuss erwischt und den Ball zielgenau im rechten Eck versenkt.

Auch nach dem Tor gelang es uns nicht unser typisches Spiel aufzubauen. Keine langen Ballbesitzphasen, ungenaues Passspiel, wenig Torchancen. Kurz vor der Pause war es Tim Rautenstrauch, der die bisher beste Chance liegen ließ.

Auch nach dem Seitenwechsel keine Besserung in Sachen Spielfluss. Wir wirkten unkonzentriert, fahrig und nicht gewillt genug, das Ruder wie am letzten Spieltag rumzureißen.

Einzig zwei Einzelaktionen ließen uns halbwegs gefährlich auf das Tor kommen. Marcel Walter zum Beispiel fasste sich ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab, jedoch war der Torwart zu Stelle.

Auch Kai Lettau versuchte kurz vor Schluss sein Glück. Tankte sich gut durch, verzog dann aber aus kurzer Distanz komplett.

Damit blieb es also beim 0:1 und unserer ersten Pflichtspielniederlage im Kalenderjahr 2022.

 

Michel Tüting

Zurück

Copyright 2022 SV Hesepe/Sögeln e.V. | Erstellt von Mertens Media.